Occupy/Indignados und die 7. BerlinBiennale brauchen eure Unterstützung!


.

Im November letzten Jahres haben die Kuratoren Artur Żmijewski und Joanna Warsza aus der ganzen Welt Aktivisten der Occupy/Echte Demokratie Jetzt! /Indignados/15M-Bewegung, des Arabischen Frühlings und viele politisch aktive Kuenstler, wie die Gruppe „Krytyka Politiszna“,  zur  7. Berlin Biennale eingeladen, die vom 27. April bis 1. Juli 2012 in den KunstWerken in Berlin Mitte stattfindet. 

Wir, die Aktivisten der Occupy/Echte Demokratie Jetzt!/Indignados/15M-Bewegung, werden hier im gesamten Erdgeschoss auf einer Fläche von 400 Quadratmetern politische und künstlerische Aktionen initiieren.  An der Realisation beteiligten sich bisher über hundert Menschen vor allem aus Deutschland, Spanien, New York und den Niederlanden, viele weitere aus verschiedenen Ländern werden zum Beginn der Biennale erwartet. Wir wollen die Chance nutzen, uns international zu vernetzen, um in Zukunft noch enger zusammen zu arbeiten und voneinander zu lernen.

Wir haben den Raum bewusst als ein offenes internationales Forum für politische Partizipation, Austausch und Diskussion geplant und freuen uns darauf, gemeinsam mit den Besuchern und eingeladenen Gästen über  nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen zu diskutieren und andere Menschen für verschiedene Formen des gesellschaftlichen Widerstandes anzuregen. Basierend auf globalen sozialen, politischen sowie ökonomischen Schieflagen wollen wir gemeinsam nach alternativen Konzepten für tiefgreifende gemeinsame Veränderungen suchen. Das Hauptinstrument der Graswurzel-und Demokratiebewegungen weltweit ist die Asamblea, eine öffentliche Versammlung, bei der auch zufällig Teilnehmende Beiträge zu Diskussion und Entscheidungen liefern können und dazu ermutigt werden sollen, ihre Stimme zu erheben. Während Biennale wird mindestens dreimal pro Woche eine  Asamblea stattfinden, wir wollen das Biennale-Camp als ‚Arbeitszentrale‘ nutzen und von hier aus auch Aktionen starten.

In der Autonomous University, der Autonomen Universität, werden wir unser Wissen in Präsentationen, Seminaren und Workshops erweitern und teilen, hierfür wurden zu verschiedensten Themen Redner und Aktivisten eingeladen. Im öffentlichen Raum und anderen Veranstaltungsorten ausserhalb des KW sind zahlreiche künstlerisch-politische Aktionen geplant. Gemeinsam mit Occupy Berlin, Occupy Frankfurt (Main) und Occupy NYC wird ein internationaler Livestream  und ein Computer HackLab eingerichtet.

Selbstversorger und Nachhaltigkeits-Initiativen wie „Transition Towns“ und „Solidarische Landwirtschaft“ wurden eingeladen, ihre Konzepte zur nachhaltigen Begrünung von Städten und alternativen Selbstversorgung vorzustellen. Dazu passend gibt es im Hinterhof ein Garten und Guerilla-Gardening und Moos-Graffiti Workshops.

Der Eintritt zur gesamten Biennale ist frei.

MITMACHEN!  WIE?

Jeder ist nach wie vor eingeladen, sich während der gesamten Biennale bei der Gestaltung und Realisierung des Global Space im KW und außerhalb einzubringen und uns bei unserem Engagement für einen weltweiten Wandel zu unterstützen.Der Aufbau und die Einrichtung des Global Squares hat am 11. April begonnen begonnen und muss bis zum 24. April weitestgehend abgeschlossen sein. Aber auch danach ist sicherlich noch vieles zu tun, denn der Global Square wird mit uns wachsen. Wir benötigen dringend und ab sofort

  • Schlafplätze für die anreisenden Aktivisten und Gäste ab sofort fur die gesamten Zeitraum der Biennale – Kontakt: housing [@] occupybb7.org
  • Spenden – Kontakt: support [@] occupybb7.org
    • einen Transporter zur Nutzung
    • Sachspenden & Leihgaben – Im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens und des gemeinschaftlichen Gestaltens möchten wir mit geschenkten und recyclten Dingen einrichten, anstatt diese neu zu kaufen.Es wird noch vieles gebraucht, insbesondere die Einrichtung für den Computerraum, für die Küche Kühlschränke, Töpfe, Tassen, Tageslicht-Beamer, Scanner, Drucker; Gestaltungs- und Baumaterialien aller Art,Teppiche, Sitzkissen, Matratzen, Matten, Yogamatten, Gartengeräte und Werkzeuge, Pflanzen, Samen und und und…(Spender können steuerlich absetzbare Spendenquittungen vom gemeinnützigen Verein für Vollbeschäftigung und Erforschung des Unbemerkten e.V. erhalten.)
    • Lebensmittel sowie Köche und Helfer für die Küche für unsere Selbstversorgung, außerdem ist mindestens einmal pro Woche vegetarisch-vegane Vokü geplant (Lebensmittelüberschüsse werden an Bedürftige weitergegeben!)
    • Garten: Wir brauchen noch Erde, Pflanzen und Samen, auch Gartengeräte. Vielleicht kann jemand etwas aus seinem Gartenvorrat spenden?
    • Geld… wenn’s sein muss…😉 –  Spendenkonto:

Zum Hauptblog der Occupy Berlin Biennale geht es hier: http://www.occupybb7.org/


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.